Jedes Land hat kulinarisch bestimmte Vorlieben. Das gilt auch für Schokolade und Pralinen. Kommen Sie mit auf eine kleine virtuelle Reise durch die großen europäischen Schokoladen-Nationen:

Pralinen aus Europa

Pralinen aus Belgien

Pralinen aus BelgienDie Belgier sind für Ihre Pralinen weltberühmt. U.a. drückt sich das auch im Schokofestival in Brügge aus. Dort trifft man mehrere belgische Traditionshäuser, die weltweit für höchste Chocolatier-Kunst stehen. Dazu zählen Leonidas, Godiva und Neuhaus, die für sich in Anspruch nehmen, die Praline erfunden zu haben.

Die bekanntesten Pralinen sind Meeresfrüchte. Die aus weißer und dunkler Schokolade geformten Muscheln und Seesterne enthalten normalerweise eine Nougatfüllung. Es gibt aber auch weitere Geschmacksrichtungen wie Lime.

Der Erfolg hat bekanntlich Nachahmer und so findet man in deutschen Discountern nicht selten „belgische Pralinen“, die aber mit den Top-Produzenten nichts gemein haben. Vielmehr handelt es sich um übersüße Discountware, die einem die Lust auf Pralinen eher nimmt.

Pralinen aus Deutschland

Pralinen aus DeutschlandDie Deutschen kann man traditionell mit hochprozentigem Alkohol wie Weinbrandbohnen oder Rumkugeln glücklich machen. Aber auch Marzipan steht hierzulande hoch im Kurs. Firmen wie Niedernegger aus Lübeck sind dabei führend. Streng genommen handelt es sich bei Marzipanbrot auch nicht um Pralinen, da der Schokogehalt zu gering (unter 25%) ist.

Weitere Hersteller von Pralinen sind Hachez, Leysieffer, Halloren, Peters Pralinen und Lauenstein.

Pralinen aus Frankreich

Pralinen aus FrankreichDer französische Markt für Schokoladen und Pralinen ist geprägt von kleineren, regional aufgestellten Confiserien. Ein bekannter Handwerksmeister ist Joel Durand, der seine Pralinen mit Buchstaben bedruckt. Ein B steht z.b. für eine Basilikum Ganache. Neben den eigenen Geschäften entdecken auch immer mehr Confiserien das Internet für sich und vertreiben die Produkte über Pralinen Webshops. Weltruf genießt auch das „Maison du Chocolat“ mit Niederlassungen in Paris, Cannes, London, New York und Tokio.

Pralinen aus Großbritannien

Pralinen aus GroßbritannienDie Engländer mögen es bekanntlich etwas süßer. Das mag auch mit der langen Tradition als Seemacht und den Kolonien zu tun haben. So gehören auf der Insel vor allem Pralinen-Kombinationen mit exotischen Früchten zu den Klassikern. Schokolade mit Ingwer oder Orangeat zählen ebenso dazu wie die berühmten Minze-Kreationen (After-Eight ist ein berühmter Klassiker). Die Edelmanufaktur Prestat gehört zu den bekanntesten Confiserien in Großbritannien. Von hier wird auch das englische Königshaus beliefert. Weitere bekannte Schokoladenmanufakturen sind Kshocolat aus Schottland. Hier gibt es auch Pralinen mit Veilchen- oder Rosengeschmack. Die Chocolate Bar Rococo in London zählt zu den ersten Adressen, wenn es um ausgefallene Pralinen und Schokolade geht.

Pralinen aus Italien

Pralinen aus ItalienDie Italiener blicken auf eine lange Tradition in der Pralinenherstellung zurück. So entstanden im Laufe von 200 Jahren einmalige Kreationen. Eine italienische Spezialität ist z.B. die Espress-Praline, bei der die Ganache mit einem kräftigen Kaffee aromatisiert wird. Aus Nuss-Nougat-Variationen mit der besonders geschmackvollen Haselnuss aus Piemont sind beliebte Klassiker. Traditionelle und bekannte Confiserien sind u.a. Caffarell aus Turin und Majani aus Bologna.

Pralinen aus Österreich

Pralinen aus ÖsterreichDie bekannteste Süßspeise nach der Sacher-Torte ist sicherlich die Mozartkugel. Sie wurde 1890 vom Konditormeister Paul Fürst in Salzburg erfunden. Mozartkugeln bestehen aus einer Ganache von Pistazien-Marzipan und Nougat, die mit dunkler Kuvertüre überzogen wird. Nur die in Handarbeit von der Konditorei Fürst produzierten Mozartkugeln dürfen sich auch „Original Salzburger Mozartkugeln“ nennen.

Einer der bekanntesten Hersteller ist die Confiserie Berger, deren Pralinen häufig ein Edelweiß ziert.

Pralinen aus der Schweiz

Pralinen aus der SchweizDie Schweizer Chocolatiers zählen zu den Besten weltweit. Am bekanntesten ist der Schweizer Lindt Konzern. Lindt produziert neben zahlreichen Schokoladenprodukten auch hochwertige Pralinen für den Massenmarkt. Die Nougat-, Krokant, Marzipan- und Trüffelkreationen sind Klassiker. Auch der Name Sprüngli steht für höchste Pralinenkunst. Sprüngli hat seinen Hauptsitz in Zürich und unterhält in allen Kantonen weitere Confiserien.