Schokolade und GesundheitSchokolade bzw. Kakao hat mittlerweile ein 4000-jährige Geschichte. Kakao, Grundstoff jeder Schokolade, enthält u.a. Magnesium, Kalium, Phosphor,  Vitamin B 1, B 2, Eisen,  sowie das anregende Theobromin. Je dunkler eine Schokolade ist, desto besser. Der Stoff Polyphenol ist blutdrucksenkend und Gerbstoffe wirken gegen aggressive freie Radikale. Dass Schokolade glücklich liegt übrigens an Serotonin und Endorphin. Die Kakaosorte entscheidet nicht nur über den Geschmack sondern auch über die Qualität. Die besten und teuersten Kakao-Sorten (Criollo) stammen aus Mexiko, Madagaskar und Ecuador.

Schokolade macht dick! Schokolade macht glücklich! Schokolade macht süchtig! Das sind die häufig gehörten Vorurteile. Isst man täglich Schokolade wie Brot, wird sich das natürlich schnell auf der Waage bemerkbar machen. Aus wissenschaftlicher Sicht lassen sich die Vorurteile aber nicht halten. Schokolade enthält weder besondere Dickmacher, noch Suchtstoffe. Wenn man Schokolade in Maßen genießt, ist sie sogar sehr gesund, denn der Grundstoff, die Kakaobohne, enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die wir für unsere tägliche Ernährung benötigen. Dazu zählen Proteine, Kohlenhydrate, Mineralien und Vitamine. Als schneller Energielieferant ist Schokolade daher auch bei Sportlern, Astronauten oder Soldaten beliebt.

Die Werte hängen aber stark von der jeweiligen Qualität ab. Billige Schokolade mit hohem Zuckergehalt, hohen Fettanteilen und wenig Kakaoanteilen enthält weniger wertvolle Inhalte und hat mehr Kalorien.

Inhaltsstoffe von hochwertiger Schokolade

There are no Pricing Tables defined.

Quelle: Verband der schweizer Schokoladenindustrie, Chocosuisse